22.02.19 – U9-1

Zwei ganz harte Brocken auf dem Spielplan der „Wilden Gelben“


Bericht: Harun Ogan |

Am letzten Wochenende bei herrlichem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen standen gleich zwei ganz harte Brocken auf dem Spielplan der „Wilden Gelben“.

Am Samstag den 16.02. erwartete man zunächst mit dem 1. FC Düren eine absolute Spitzenmannschaft im Erftstadion. Hatte diese doch erst vor ein paar Tagen zahlreiche NLZ Mannschaften düpiert und das top besetzte Hallenturnier in der Heimat für sich entscheiden können. Mit entsprechend großer Vorfreude, aber auch Respekt, nahm die Mannschaft die Herausforderung an. Um 11 Uhr ging es los. Man einigte sich auf eine Spielzeit von 3×20 Minuten. Kurzfristig musste auf Seiten der „Wilden Gelben“ leider noch ein erkältungsbedingter Ausfall verkraftet werden, dennoch zeigten beide Mannschaften von Anfang an ein starkes Spiel auf Augenhöhe. Schöne Tore auf Seiten der Dürener folgten ebenso schöne Tore auf Seiten der „Wilden Gelben“ Darüber hinaus ließ man noch die eine oder andere dicke Chance liegen. Dies sollte sich im zweiten Drittel rächen. Die Kapellener Jungs fanden nach der Pause zunächst nicht mehr so recht zurück ins Spiel, was der Gegner eiskalt auszunutzen wusste und sich mit einer Führung von 5:2 in die letzte Pause verabschiedete. Offensichtlich gelang es unserem Trainerteam aber nochmal die letzten mentalen und physischen Reserven der Jungs zu aktivieren, so dass die „Wilden Gelben“ im letzten Drittel eine furiose Aufholjagd starteten und kurz vor Ende mit einem sehr schön vorgetragenen Spielzug zum 5:5 ausgleichen konnten. Während unsere Jungs nun wohl schon gedanklich beim Abpfiff des Spiels waren, schaffte Düren im allerletzten Moment mit einem harten Distanzschuss den Siegtreffer zum 5:6. Enttäuscht schlichen unsere in diesem Augenblick gar nicht mehr so „Wilden Gelben“ vom Platz. Hier wäre heute deutlich mehr drin gewesen. Aber so ist Fußball eben…dennoch können die Jungs stolz sein auf ihre Leistung. Eine Revanche ist schon fest eingeplant. Danke an dieser Stelle auch nochmal an die gegnerische Mannschaft aus Düren für ein spannendes und insgesamt sehr faires Match!

Am nächsten Tag stand mit dem 1. FC Mönchengladbach gleich der zweite Brocken auf dem Spielplan. Nach der knappen Niederlage vom Vortag und der ebenso knappen Niederlage gegen den 1. FC Mönchengladbach im Herbst im Erftstadion fuhr unsere Mannschaft mit hohen Zielen und ebenso hoher Motivation auf die Ernst-Reuter-Kampfbahn nach Mönchengladbach. Nach dem Aufwärmen auf der wirklich tollen Anlage, ging es schließlich um 13:30 Uhr los. Auch hier einigte man sich auf eine Spielzeit von 3×20 Minuten. Die „Wilden Gelben“ erwischten den besseren Start und gingen gleich in der ersten Minute mit 0:1 in Führung. Auch in der Folgezeit hatte unsere Mannschaft das Spiel im Griff und konnte die Führung auf 2:4 ausbauen. Während unsere Mannen noch mit einigen Positionswechseln beschäftigt waren, nutzten die FCler die Phase der Unkonzentriertheit des SC Kapellen aus und schossen innerhalb von 2 Minuten 3 Tore zur Führung. In der Folge sah man ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Dem Ausgleich des Einen, folgte der Führungstreffer des Anderen. Am Ende mussten wir jedoch auch hier eine knappe Niederlage hinnehmen und auch hier kann man nur wiederholen, es wäre deutlich mehr drin gewesen. Dennoch können wir festhalten, die Jungs sind auf einem guten Weg und können es auch mit absoluten Top-Mannschaften aufnehmen. Am Ende braucht man manchmal halt auch das berühmte Quäntchen Glück. Einen Dank auch nochmal an dieser Stelle an den 1. FC Mönchengladbach für das spannende und insgesamt faire Spiel!

Im Anschluss durften unsere „Wilden Gelben“ noch mit der 1. Mannschaft des SC-Kapellen im Spitzenspiel der Landesliga gegen den 1. FC Mönchengladbach einlaufen. Und hier gab es vielleicht so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit. Der SCK gewann dieses wichtige Spiel gegen Mönchengladbach mit 3:2.

Bericht: Yellow Flash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.