22.07.19 – Verein Ehrenamt

Wildwuchs- und Unkrautbeseitigung beim SCK in Eigenleistung


Bericht: Harun Ogan |

Die Grube an den kleinen Kunstrasenplätzen ist eigentlich von der Stadt Grevenbroich regelmäßig zu pflegen. Bereits mehrfach wurde der Kontakt gesucht, aber leider passierte rein gar nichts. Somit wurden das Unkraut und die wild gewachsenen Sträucher immer größer. Gelegentlich fliegt dort schon mal ein Ball rein. In letzter Zeit war es völlig unmöglich, den Ball wieder rauszuholen. Ein einfach unhaltbarer Zustand. Trotzdem wurde die Stadt Grevenbroich weiterhin nicht tätig. Ein bemerkenswerter und zugleich trauriger Umstand. Schade, dass die Stadt anscheinend keinerlei Wert auf Optik und Werteerhalt legt.

Somit war mal wieder Eigeninitiative gefragt. Beim Vorstand wurden 4 Helfer vorstellig, die die Grube wieder begehbar machen wollten. Der Vorstand fragte bei der Stadt als Eigentümer nach und erhielt natürlich auch sofort die Genehmigung für die Aktion. Klar, wer freut sich nicht, wenn andere Leute freiwillig die vernachlässigten Aufgaben erledigen.

In einer mehrstündigen Abendaktion gingen dann Tomislav Ivancic, Tim Beltermann, Sven Scharfenberg und Stefan Mertens von der Friedhofsgärtnerei Mertens in Kapellen engagiert an die Arbeit. Am Ende stand ein tolles Arbeitsergebnis und eine schöne, wieder begehbare Grube.

Der Vorstand war vor Ort und bedankte sich bei den freiwilligen Helfern sehr herzlich. Natürlich werden wir darauf noch bei einem der ersten Heimspiele unserer 1. Mannschaft im Erftstadion anstoßen. Nachdem jetzt der „Urwald“ beseitigt wurde, gelingt der Stadt Grevenbroich vielleicht auch mal wieder eine regelmäßige Pflege.

Der Vorstand

Nachher

2 Kommentare zu
Wildwuchs- und Unkrautbeseitigung beim SCK in Eigenleistung

  • Christian Sievers schrieb:

    Ich finde es unmöglicih, dass die Städte und Komunen immer mehr ihren Aufgaben nicht bzw. nur noch sehr verzögert nachkommen. Entweder erhält man dann auf Nachfrage gar keine Antwort, oder es wird wie immer mit dem Totschlagargument „nicht genug personelle Ressourcen / Gelder) begründet.

    Ganz ehrlich, wenn man sich mal den über viele Jahrzehnte angehäuften bürokratischen Muff zur Brust nehmen würde, könnte man an vielen Stellen beachtliche Ressourcen / Effizienzen heben, so dass am Ende auch wieder Kapazitäten für wichtige Tätigkeiten für die Allgemeinheit zur Verfügung stünden.

    Ein wirkliches Armutszeugnis! Hier muss man sich dann auch nicht wundern, wenn immer mehr Politikverdrossenheit be der Bevölkerung Einzug erhält.

    Reply
  • Jörg Ferber schrieb:

    Helfer zu finden ist schon enorm schwer, deshalb kann man Tomislav Ivancic, Tim Beltermann, Sven Scharfenberg und Stefan Mertens nicht genug danken für Ihren Einsatz!!!!!
    Besten Dank von Jörg F.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.