05.11.19 – U10/1

Spitzenspiel für die „Wilden Gelben“ in der Meisterschaftsstaffel gegen TuS Germania Hackenbroich

Bericht: Harun Ogan |

An diesem Wochenende stand für die „Wilden Gelben“ das Spitzenspiel gegen den TuS Germania Hackenbroich in der aktuellen Meisterschaftsstaffel an. Beide Mannschaften hatten ihre ersten 5 Partien gewonnen und lagen mit dem Maximalwert von 15 Punkten ganz vorne in der Tabelle. Lediglich das noch bessere Torverhältnis des SC Kapellen sorgte derzeit für den ersten Platz. Entsprechend viel hatten sich unsere Mannen für dieses Spiel vorgenommen. Während es am Mittwoch beim Testspiel gegen die U11 der SpVgg Odenkirchen noch bitterlich kalt war, hatte der Wettergott heute ein Einsehen und bescherte den Jungs angenehmen 15 Grad. Selbst der Regen hatte sich entschlossen eine Pause für die Partie einzulegen.

Pünktlich um 11 Uhr erfolgte dann der Anstoß im heimischen Jupp-Breuer-Stadion, nachdem die Jungs zuvor mit ordentlich lauter Musik in der Kabine für die Partie heiß gemacht wurden. Vielleicht hatte man die falsche Playlist erwischt, denn von Spritzigkeit und Kampfgeist war zu Beginn der Partie nur in Ansätzen etwas zu sehen. Es spielte vor allem der TuS Germania Hackenbroich, während der SCK Mühe hatte die Angriffe des Gastes zu verteidigen. Und so kam es, wie es kommen musste, der Gegner ging mit einem satten Distanzschuss mit 0:1 in Führung. Nach dieser kalten Dusche fingen sich die „Wilden Gelben“ langsam und kamen zu ihren ersten Chancen. Leider stand immer wieder die Latte, der Pfosten oder der Torwart im Weg. Auf der anderen Seite machten es die Gäste sehr effektiv. Zwar war die anfängliche Druckphase vorbei, aber 2 weitere Distanzschüsse reichten Hackenbroich aus, um mit einer 0:3 Führung in die Pause zu gehen.

So hatten sich die „Wilden Gelben“ das Spiel nicht vorgestellt. Die Fehler des Vorbereitungsspiels vom vergangenen Mittwoch waren auch an diesem Samstagwieder zu sehen und die großen Lücken im Stellungsspiel wusste der Gegner effektiv zu nutzen. Was der Trainer in der Pause den Jungs in der Kabine gesagt hat ist nicht übermittelt, aber mit Beginn der 2. Halbzeit fing der SCK endlich an richtig Fußball zu spielen und belohnte sich mit einem frühen Anschlusstreffer nach einem langen Pass. Jetzt zeigte der Gegner langsam Nerven und die „Wilden Gelben“ erhöhten weiter den Druck. Kurze Zeit später fiel dann auch das 2:3. Jetzt hatten auch die letzten Mannen des SCK auf dem Platz Blut geleckt und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, aber der Ausgleich wollte einfach nicht fallen. Vielmehr gelang es Hackenbroich aus dem Nichts heraus dank eines Geschenkes auf 2:4 davon zu ziehen. War es das jetzt? Mit Nichten. Die „Wilden Gelben“ steckten nicht auf und verkürzten kurze Zeit später auf 3:4. Nach einer scharf reingebrachten Ecke fiel dann endlich auch der inzwischen hochverdiente Ausgleich zum 4:4. Es waren nur noch wenige Minuten zu spielen und man merkte, dass der SCK jetzt den Sieg wollte. Es entwickelte sich eine vogelwilde Schlussphase an deren Ende dank eines Torwartfehlers auf der gegnerischen Seite tatsächlich noch der 5:4 Siegtreffer heraussprang. Wirklich nichts für schwache Nerven! Entsprechend groß war die Freude auf Seiten der „Wilden Gelben“. Konnte man doch das Spiel zum Ende hin noch drehen und damit die Tabellenführung behaupten und sich sogar mit 3 Punkten ein Stück weit absetzen.

Ansonsten bleibt festzuhalten, dass die kämpferische Einstellung in der zweiten Hälfte wirklich vorbildlich war, während die spielerischen Elemente weiterhin noch deutlich Luft nach oben ließen. Hier heißt es in den nächsten Wochen nochmal im Training anzusetzen.

Bericht: Yellow Flash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.