22.09.20 –

Schwere Zeiten bei unserem SC 1911 Kapellen-Erft

Bericht: SC 1911 Kapellen-Erft

Ja, es ist eine unwirkliche und auch verrückte Zeit. Zu Beginn der Saison möchten wir einen Überblick über einige Themen geben, die uns ständig beschäftigen. Leider machen die meisten Themen das Vereinsleben aktuell sehr schwer.

  • Corona

Die Corona-Pandemie hat die Welt im Griff und sorgt auch bei uns für viele Unannehmlichkeiten. Die geltenden Hygienevorschriften stellen die Amateurvereine vor immense Probleme. Dies beginnt mit den Trainingszeiten, den Abläufen beim Training und bei den Spielen (leider aktuell nur auswärts), dem Nachweis der Kontaktketten usw.. Ein immenser Aufwand ist zu betreiben und alles führt zu spürbaren Einschränkungen. Wann ein Ende in Sicht ist, kann aktuell niemand vorhersehen. Selbst die Abwicklung der Jahreshauptversammlung ist sehr fraglich. Wie und wo kann sie überhaupt durchgeführt werden? Eine Versammlung als Videokonferenz lässt weder das Vereinsrecht noch unsere Satzung zu. Wir arbeiten an Möglichkeiten, aber aktuell gibt es noch keine Tendenz.

  • Sportheim

Seit Ende Juli läuft der Trainingsbetrieb wieder. Unser Sportheim und damit auch die Kabinen sind wegen den begonnenen Umbaumaßnahmen nicht nutzbar. Die Wirtschaftsbetriebe des Eigentümers Stadt Grevenbroich kümmert dies sehr wenig. Als Lösung warten wir seit Wochen auf die zugesagten Container. Gespräche und Ortstermine werden immer wieder verschoben. Keiner weiß genaues. Fakt ist nur, dass alle Mannschaften bisher ausschließlich auswärts antreten mussten. Gerade der Verzicht auf Heimrechte in den Qualifikationsspielen war gravierend. Aber die Damen und Herren der Wirtschaftsbetriebe schlafen wahrscheinlich immer noch gut. Ohne weitere Worte, sondern einfach nur Kopfschütteln. Eigentlich sind die Container bis Ende September versprochen. Aber dann sind noch kein Strom, kein Wasser, kein Mobiliar vorhanden.Wir sind mal gespannt. Wir wollten nicht in den Kommunalwahlkampf eingreifen, aber es ist nach der Wahl jetzt an der Zeit zu sagen: Herr Bürgermeister Krützen, herzlichen Glückwunsch zur zweiten Amtszeit, aber in diesem Fall ist das Agieren ihrer Organisationseinheit einfach beschämend. Ein Tiefschlag für engagierte Ehrenamtler.

  • Jugend

Alle Leistungsmannschaften haben ihre Ziele in der Qualifikation verpasst. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten sind wir nicht in der Niederrheinliga vertreten. Ein herber Rückschlag. Hier muss ein Neuanfang und eine schonungslose Analyse stattfinden.

  • Senioren

Auch alle drei Seniorenteams konnten bis jetzt nur auswärts antreten. Ein Fakt, der bereits oben kommentiert wurde.

Die 1. Mannschaft hat nach drei Spielen 4 Punkte auf dem Konto. Die stark verjüngte Mannschaft zeigt ansprechende Leistungen, belohnt sich dafür aber einfach zu selten. Mit zunehmender Spielpraxis und vielleicht auch demnächst einigen Heimspielen wird man sicher erfolgreicher agieren können.

Eine Verjüngung fand auch in der 2. Mannschaft statt. Da sind 6 Punkte aus 3 Auswärtsspielen eine erfreuliche Bilanz. Wir hoffen, dass es so weitergeht.

Unsere 3. Mannschaft schaffte in ihren drei Auswärtsspielen auch 4 Punkte. Auch diese Mannschaft würde sich über Heimspiele freuen…..

 

Sie sehen, dass wir alle Hände voll zu tun haben. Bleiben Sie unserem SC 1911 Kapellen-Erft treu. Nur gemeinsam kann man Optimierungen erzielen.

 

Der Vorstand