09.07.18 – E2-Jugend

Die Saison der U10-E2


Bericht: Holger Fücker | ,

Einen Anfang zu diesem Artikel zu finden, war gar nicht leicht. Auf Fragen wie: „Wie zufrieden waren wir Trainer mit der Saison?“,“Wie war die Entwicklung der Mannschaft, wie sind die Ergebnisse zu bewerten?“ gibt es sicherlich nicht nur eine Antwort, sondern Viele. Und fragt man die Spieler, die Eltern und weitere Beteiligte erhält man wieder weitere Eindrücke.

Wir versuchen nun einige Fragen aus unserer Trainersicht zu beantworten. Fangen wir mit den Ergebnissen an:

In der Meisterschaftsrunde sind wir in der stärksten Gruppe in Hin- und Rückrunde jeweils Vierter geworden. In den Spielen gegen die starken Gegner unseres Jahrganges konnten wir mithalten und gute Ergebnisse erzielen. Die Punkte für eine bessere Platzierung wurden gegen Gegner verschenkt, die am Ende im unteren und mittleren Bereich der Tabelle platziert waren. Hierfür waren sicherlich zwei Gründe relevant: Zum einen wurden solche Spiele von unseren Spielern auf die leichte Schulter genommen. Es wurde deutlich, dass nur halber Einsatz nicht ausreicht und das Konzentration vor einem Spiel wichtig ist. Quatsch machen ist sicherlich auch wichtig, das aber bitte dann nach dem Spiel 😉. Dies scheint auch zumindest bei einigen Spielern angekommen zu sein. Zum anderen hatten wir bei tief stehenden Gegnern zu wenig Lösungsmöglichkeiten den Abwehrriegel zu knacken. Wir werden hieran weiter im Training arbeiten.

Die Hallenturniere waren sehr erfolgreich. Von vier Turnieren gewannen wir drei, einmal sind wir vierter geworden. Man merkt in der Halle die Ausbildung in unserem „Trainingskäfig“, da die Maße und der Druck auf den Spieler jeweils vergleichbar sind. Auffällig ist, wie wenig Gegentore wir in der Hallensaison kassiert haben. Dies spricht für eine gute, gemeinsame Defensivarbeit.

Bei den Sommerturnieren zeigten unsere Jungs wechselnde Leistungen. Mal musste man sehr früh die Segel streichen (teilweise trotz guter Leistungen, mal auch absolut verdient), zum anderen konnten wir aber gerade gegen Ende der Turniersaison immer mehr überzeugen: Zuletzt erreichten die Jungs zweimal das Finale. Eines verloren wir im Elfmeterschießen, eines gewannen wir in einem gut besetzten Turnier in Düsseldorf Gerresheim.

Ergebnisse sind allerdings nicht alles und reichen sicherlich nicht aus, um eine Saison einer Mannschaft zu beschreiben. Als Standortbestimmung und für die Motivation der Mannschaft sind sie aber wichtig (wer verliert schon gerne?).

Wie war also die Gesamtentwicklung der Mannschaft?

Gerade zu Anfang der Saison haben wir Trainer -wie erwartet- gemerkt, dass wir zwei neue Mannschaften zusammengestellt haben. Für alle ein schwere und belastende Situation, zur Weiterentwicklung der individuellen (und sehr unterschiedlichen) Fähigkeiten der Kinder im Trainingsbetrieb aber sinnvoll. Die Kinder und Eltern haben ein wenig gebraucht, um zueinander zu finden und das ein Team nicht „verordnet“ werden kann. Einflüsse von außen helfen den Kindern sicherlich nicht immer Selbstbewusst ihre Leistung auf dem Platz zu zeigen. Manchmal hilft es, Druck zu nehmen um so Sicherheit zu geben und einen positiven Effekt auf dem Spielfeld sehen zu können. Rein spielerisch müssen wir weiter an den bereits oben beschriebenen Lösungen gegen tief stehende Gegner arbeiten. Auch der Spielaufbau muss ruhiger und sicherer werden. Das gesamte Spiel sollte zukünftig breiter angelegt sein, um so schneller Lücken zu erzeugen. Natürlich wird uns die technische Ausbildung ebenso weiter begleiten, wie die Verbesserung der konditionellen Leistungsfähigkeit (Kondition = Konzentration 😉). Die Grundlagen sind in allen Bereichen gelegt und werden nun weiter vertieft.

Als Fazit kann man feststellen, dass es eine Saison mit Höhen und Tiefen war, die grundsätzliche Richtung der Mannschaft aber stimmt.

Wir freuen uns auf die kommende Saison mit den Jungs des Jahrgangs 2008.

Die Trainer der zukünftigen E1: Marc, Holger und Henning